Was brauche ich alles in meinem Ausbau zum Camper?

VW Bus Ausbau Checkliste

Was brauche ich alles in meinem neuen Bulli?

Was brauche ich in meinem Campervan wirklich?

Und wie soll das Ganze ungefähr aussehen?

Das ist eine sehr berechtigte Frage über die es sich lohnt vor dem Camper Ausbau nachzudenken. Schließlich soll Euer zukünftiger Bus genau Euren Vorstellungen entsprechen und kein Kompromiss oder Zufall sein.

 

Dazu empfiehlt es sich in zwei Schritten vorzugehen:

 

Schritt 1: Malt euer eigenes BigPicture!

 

Schritt 2: Die Checkliste für den Ausbau zum Camper mit allen wichtigen Features


Schritt 1: Malt Euer eigenes BigPicture!

Konzept Camperausbau
BigPicture Konzept Campervan
VW Bus Selbstausbau Ideen
BigPicture VW Busausbau

 

Nehmt Euch ein leeres Blatt Papier und malt / zeichnet / skizziert Euren Traumbulli so wie er in Eurem Kopf existiert. Das können Ansichten von außen und innen sein, in verschiedenen Perspektiven oder auch einzelne Details. Bringt einfach das aufs Papier, was in Eurem Kopf ist. Zunächst ist es völlig egal, wie realistisch das ist und wie es sich umsetzen lässt. Wenn ihr zu zweit, dritt,… seid, könnt Ihr auch jeder ein eigenes BigPicture mit eurem Ausbau Konzept entwerfen und Euch dann gegenseitig vorstellen. So kann jeder seiner eigenen Kreatitivität freien Lauf lassen und keine Idee geht verloren. Auch seht ihr ziemlich schnell, ob eure Vorstellungen für Euer gemeinsames Projekt ähnlich sind oder ihr komplett verschiedene Vorstellungen habt. Sollte das der Fall sein, macht Euch eine gute Flasche Rotwein auf und philosophiert über Eure Ideen.

 

Schritt 2: Die Checkliste für den Ausbau zum Camper

Die Checkliste soll Euch helfen das vielleicht noch etwas unklare Bild in Eurem Kopf zu schärfen und vor allem verhindern, dass Ihr etwas Wichtiges vergesst bei Eurer Ausbauplanung.

Damit Ihr nichts vergesst und später in Eurem Bulli nicht etwas vermisst, findet Ihr unten eine Checkliste mit Features bei denen Ihr entscheiden solltet ob Ihr sie in Eurem Bus einbaut oder diese nicht braucht. Die Liste enthält größere grundlegende Entscheidungen und einige Kleinigkeiten. Bei manchen Dingen seid ihr Euch vielleicht auch einfach noch nicht sicher. Falls Ihr Euch bei einem gemeinsamen Projekt nicht einigen könnt, macht eine weitere Flasche Rotwein auf und philosophiert über den Nutzen und die Pros und Cons der Dinge. Ihr werdet die für Euch perfekte Kombination finden.

  • Hochdach (vorne hoch / hinten hoch)
  • Aufstelldach
  • Normales Dach
  • Sitzplätze hinten (gesamt Zahl der zugelassenen Sitzplätze)
  • Minimale Breite vom Bett
  • Anzahl Schlafplätze
  • Sitze / Doppelsitzbank drehbar
  • 2. Batterie
  • Solarpanel
  • 12V oder 230V oder beides
  • Steckdosen (USB, 12V, 230V)
  • Außensteckdose
  • Tisch
  • Geheimfach

  • Art der Möbel Oberflächen (Holz, Furnier, Klebefolie,..)
  • Kleiderhaken

  • Lautsprecherboxen hinten

  • Schminkspiegel

  • Art der Seiten- und Deckenverkleidungen (bezogen, Holzbretter, ...)

  • Dachluke
  • Fliegengitter
  • Standheizung
  • Kaffeekocher

  • Fester Gaskocher mit Gasanlage im Auto oder tragbarer Kocher
  • Waschbecken fest eingebaut
  • Frischwasser- / Abwasserkanister
  • Toilette / PortaPotti
  • Kühlbox fest eingebaut / tragbar / keine
  • Fenster hinten (Wo? / zum Öffnen?)
  • Fenster Heckklappe
  • Gardienen
  • Vorhang nach vorne / im Fahrerhaus
  • Außendusche
  • Fußbodenbelag (PVC, Teppich, Parkett, Sand,..)
  • Anzahl und Art der Schränke
  • Stauraum für Spielzeuge (Kiten, Klettern,…)
  • Stauraum Küchensachen
  • Stauraum Essen
  • Stauraum Bierkasten
  • Stauraum Grill
  • Stauraum Camping Tisch und Stühle
  • Minibar
  • Stauraum Klamotten
  • Indirekte Beleuchtung (Stimmungslicht, weiß farbig)
  • Arbeitslicht
  • Leselicht

Der dreamcampers Tipp: Ausbau Checkliste

Neht Euch Zeit für die ersten Überlegungen und seid kreativ! Es muss ja auch nicht alles umgestezt werden und Spinnereinen sind erlaubt. Genau so wird Euer VW Busausbau erst individuell. In den nächsten Schritten geht es dann an die weitere Planung des Ausbaus. Hier solltet ihr Euch zunächst ein grobes Konzept erstellen auf Basis der Vorüberlegungen und schauen ob / welche Dinge Ihr selber machen wollt oder könnt und wo ihr etwas Hilfe in Anspruch nehmen möchtet. Wir wünschen Euch viel Spaß und Kreativität beim Träumen von Eurem zuküftigen Ausbau!

Natürlich freuen wir uns auch, wenn Ihr Euch von unseren Ausbaumodulen und Bausätzen inspirieren lasst.